Portfolio Management auf den Punkt gebracht

Klassisches Asset Management | Asset Risiko Management | Asset Management Strategien | Asset Management Hedging & Optimierung | Performance Messung | Performance Attribution & Contribution |  | Externes Meldewesen | Schnittstellen

 

Das Management von Portfolios mit Finanzinstrumenten unter Berücksichtigung von Performance-, Risiko- und Compliance-Aspekten, ob im Investment-, Kredit- oder Treasury-Bereich, ist ein zentrales Anliegen unterschiedlicher Marktteilnehmer der Finanzindustrie.

Arbeit und Ressourcen optimieren, Ziele erreichen

Übertreffen Sie die Benchmarks oder erzielen Sie einen überdurchschnittlichen Total Return. Egal, ob durch defensive Anlagestrategien oder gewagte Hedge Fonds Strukturen, Single- oder Multi-Asset Strategien, Top-Down- oder Bottom-Up Ansätze - PMS bietet die entscheidende quantitative Grundlage für Ihre aktiven und passiven Anlagestrategien.

Die im Gesamtsystem PMS integrierten Portfolio Management Module sind umfassend mit weiteren Modulen kombinierbar, beispielsweise mit Funktionalitäten aus dem PMS Risiko und Compliance Management, und bieten Ihnen daher unterschiedliche und weitreichende Möglichkeiten der Portfolioverwaltung.

Mit den PMS Portfolio Management Lösungen stehen Ihnen flexible hierarchische Portfoliostrukturierungen, taktische und strategische Asset Allokationen, Modell-Portfolios samt Abgleichsmöglichkeiten sowie Portfolio-übergreifende Geschäfte mit Global-Order Funktionalität zur Verfügung.

Bezüglich Limitsystemen bietet PMS Pre Trade und Post Trade Checks zur Prüfung von regulatorischen, vertraglichen und internen Anlagegrenzen. Hierbei werden im Fondsbereich Rechtsräume wie Deutschland (KAGB), Österreich (InvFG), Luxemburg (UCITS) usw. abgedeckt. Warnschwellen können definiert und aktive/passive Limitüberschreitungen differenziert werden. Im Pre Trade Check wird durch umfangreiche Aufzeichnungen großer Wert auf Revisionssicherheit gelegt.

Messung der Investment Performance nach GIPS, insbesondere somit Transaktions-basierte neben Bestands-basierter Performance, Zeit- und Geld-gewichtete Rendite, Ermittlung von Performancebeiträgen, Attributionsanalysen, Benchmarking mit Ergebnissen auf Positions- bis Portfolioebene ist neben klassischer Profit&Loss Analyse mit realisierten und unrealisierten Gewinnen/Verlusten großzügig ausgebaut in PMS. Performance Attribution steht für Aktien- und Rentenportfolien mit Derivaten nach Autoren wie Brinson, Fachler, Hood, Beebower, Campisi zur Verfügung, mit Selektions-, Allokations-, Währungs- und weiteren Effekten, nach arithmetischer und geometrischer aktiver Renditeberechnung.

Portfolio Optimierungen beginnend mit dem klassischen Markowitz-Ansatz mit einer darauf aufbauenden internen und externen Berichterstattung sind weitere (Teil-) Funktionalitäten des PMS Portfolio Managements.

Das Spektrum unterstützter Finanzinstrumente reicht von börsengehandelten plain-vanilla Instrumenten, illiquiden OTC Instrumenten, strukturierten Produkten, exotischen Derivaten über hybride Produkte bis hin zu Commodity Instrumenten und stellt damit einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber vergleichbaren Systemen dar. Bewertungen können Mark-to-Market und Mark-to-Model erfolgen. Vielfältige grafische Darstellungen und standardisierte sowie kundenspezifisch anpassbare Reportingmöglichkeiten erleichtern Ihr Tagesgeschäft.

Das Softwaresystem PMS stellt alle in der Praxis weitläufig bekannten sowie zahlreiche exotische und innovative Portfolio Kennzahlen aus der Fachliteratur integriert zur Verfügung. Ziel ist eine verdichtete Aussage über Kapitalanlagen unter Risiko- und Renditegesichtspunkten. Die Kennzahlen lassen sich beispielsweise wie folgt gruppieren: Risiko-adjustierte Performancekennzahlen, Benchmarking, Kennzahlen aus Rendite-Verteilungen und Regressionsanalysen, Ex-Post versus Ex-Ante Kennzahlen, Downside Risiko und Drawdown Kennzahlen. Beispiele sind: Duration, Basis Point Value, Information Ratio, Treynor Ratio, Maximum Drawdown, Calmar Ratio, Burke Ratio, Correlation, Autocorrelation, Tracking Error, Shortfall Probability, Sortino Ratio, Omega, Hurst Index, Appraisal Ratio, Bear Beta, Bull Beta, Volatility, Value-at-Risk und Dutzende weiterer Kennzahlen. Die Kennzahlen sind jeweils auf Einzelpositionsebene sowie auf Subportfolio- und Gesamtportfolioebene über die grafische Benutzeroberfläche sowie via Reporting verfügbar. Neben Portfolio Kennzahlen steht ein seinesgleichen suchendes Spektrum an weiteren Kennzahlen im System zur Verfügung.